Blog Tipps Bloggen für Anfänger

Bloggen für Anfänger: Wann du Content veröffentlichen solltest

Bloggen für Anfänger - Artikelbild

Content veröffentlichen bedeutet: Recherchieren, Kaffeetrinken und Schreiben. Gefolgt von: Grünen Tee trinken und das Böse, in Form von Rechtschreibfehlern, aus dem Content zu merzen.

Aber wann, also zu welcher Tageszeit und welchen Tag, solltest du deinen Content veröffentlichen? Und, musst du wirklich täglich schreiben – um Leser zu ergattern?

Unsere „Bloggen für Anfänger“ –Serie gibt dir Antworten! Außerdem decken wir einen unter Bloggern weitverbreiteten Irrtum auf!

Content veröffentlichen
Content veröffentlichen: Nach dem Schreiben und Redigieren nicht mehr als ein Klick – oder etwa doch?

Content veröffentlichen: Der große Irrtum

Als Blogger musst du aktuell sein und täglich, am besten mehrmals, Content veröffentlichen und selbst an Weihnachten oder dem Geburtstag deiner Mutter darfst du nicht ruhen – falsche Denkweise!

Richtig ist: Als Blogger musst du auf deinem Themengebiet aktuell sein – ansonsten tun es die Anderen. Du solltest auch aktiv Content veröffentlichen, das heißt aber nicht, dass du mehrmals und täglich Beiträge liefern musst – schließlich bist du Blogger und kein News-Aggregat.

Na klar, gibt es auch Themen, wie zum Beispiel Blogs (oder vielmehr: Newsseiten) die von Videospielen berichten, die man dann aktiver pflegen muss – denn hier entscheidet die Konkurrenzfähigkeit. Aber als Standard Blogger hat man selten Konkurrenz und man sollte unter Bloggern sowieso kein Konkurrenzdenken entwickeln; das ist nicht Sinn und Zweck der Szene.

Also ist der große Irrtum:

  • Täglich und mehrmals Content zu veröffentlichen
  • Seinen Blog als News-Aggregat zu missbrauchen
  • Den Geburtstag seiner Mutter, Weihnachten oder selbst die Beerdigung seiner eigenen Oma wegen Content abzusagen

 

Content veröffentlichen: Die besten Wochentage für deinen Content

Montage, Freitage und Samstage; aber auch Sonntage sind schlechte Tage – sofern du Content veröffentlichen möchtest. Warum das so ist, ist ganz einfach: An diesen Tagen beginnen Arbeitswoche, Wochenende und die seelische Vorbereitung auf die nächste Arbeitswoche. Die Tage die jetzt noch übrig bleiben, das sind die guten Tage, um Content unter‘ Volk zu mischen.

Warum: Am Dienstag sind wir wieder im Arbeitsleben angekommen und haben neben dem Stress auch die Zeit für Unterhaltung und Information; am Mittwoch ist die Woche halb geschafft und wir freuen uns schon auf‘ Wochenende; am Donnerstag sind die Weichen schließlich ganz auf‘ Wochenende gestellt – also drei Tage an denen wir während der Arbeit regelrecht entspannt sind und uns im Web mit interessanten Inhalten zudecken. Und genau diese Tage sind es, wo die meisten Menschen eure Beiträge verfolgen werden, sie überhaupt auf ihren Social Media Timelines beachten werden!

Content veröffentlichen: Die besten Tageszeiten für deinen Content

Mit den Tageszeiten verhält es sich genauso wie mit den Wochentagen: Es gibt gute und es gibt schlechte. Schlechte sind 20 Uhr – denn hier beginnt die Tagesschau. Genauso wie die Blockbuster-Zeit um 20:15 Uhr oder morgens um 6 Uhr – außer du schreibst auf einem Börsenblog oder dergleichen.

Die besten Tageszeiten um deinen Content zu veröffentlichen sind:

  • 8 Uhr: Hier holst du neben den 9-5 Angestellten auch die Frühstückspause (meist um 9:30 Uhr) ab.
  • 12 Uhr: Hier ziehst du die Mittagspause und viele Schichtarbeiter in deinen Bann.
  • 17 Uhr: Hier sind die meisten Arbeiter auf dem Weg nach hause oder bereits angekommen; der beste Zeitpunkt zum Content veröffentlichen oder ihn via Social Media zu teilen!

 

Content veröffentlichen: Die perfekte Artikellänge und Menge deines Content

Die beste Content Menge liegt zwischen 1 bis 3 Beiträge in der Woche. Also mindestens einen Beitrag und maximal drei Beiträge, damit neben deinen Lesern auch Google zufrieden ist.

Wieso du nicht mehr schreiben solltest? Stelle dir einmal folgende Frage: „Lese ich täglich alle Artikel in der Zeitung?“ oder „Lese ich jedes Magazin vollkommen durch?“ Du wirst bestimmt „Nein“ geantwortet haben und genauso werden auch deine Leser handeln. Denke einfach dass es nicht an der Lust deiner Leser liegt, sondern an der Anforderung, die du an sie stellst.

Und wo liegt jetzt die beste Artikellänge? Zwischen 250 und 600 Wörtern – mehr ist immer besser –, damit verführst du nicht nur Leser, sondern auch Google


 

Im nächsten Teil unserer Serie „Bloggen für Anfänger“ erzählen wir dir, wie du mehr Leser auf deinen Blog lockst!

Und wann veröffentlichst du deinen Content oder machst du es, wie hier beschrieben? Schreibe es in die Kommentare!

0 Kommentare zu “Bloggen für Anfänger: Wann du Content veröffentlichen solltest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.